PROJEKT 1941 - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
KAPUSTA-KLASSE

Die "URAL" SSV-33 (ССВ-33 "Урал") war ein Aufklärungsschiff der Sowjetmarine, dessen Rumpf von der "KIROV-KLASSE" abgeleitet war. Es diente zur elektronischen Aufklärung, Flugkörperverfolgung, Weltraumüberwachung und zur Kommunikation. Das Schiff wurde auf Grund hoher Betriebskosten stillgelegt. 
Der Antrieb bestand aus einem CONAS-System. Dieses „Combined nuclear and steam propulsion“-System (dt.: „Kombinierter Nuklear- und Dampfantrieb“) nutzt den durch die beiden KN-3 Druckwasserreaktoren, die paarweise in die vier Schiffe eingebaut wurden, erzeugten Dampf für die Marschfahrt von 20 kn. Zur Erreichung der Höchstgeschwindigkeit könnten zwei konventionelle Dampfkessel zugeschaltet werden. Bei Ausfall der Reaktoren konnte das Schiff auch mit den konventionellen Dampfkesseln betrieben werden. Der Kraftstoffvorrat reichte für eine Strecke von 1000 sm. Der Einbau der gleichen Reaktoren die als Brennstoff 55 bis 90% angreichertes Uran benutzten war auch für die nie fertiggestellten Flugzeugträger der "ULYANOVSK-KLASSE" geplant.
Technische Daten:
Reaktoren: 2 x KN-3 mit jeweils 300 MW (thermisch), 2 Dampfturbinen mit je 70.000 PS, 2 Wellen mit je einer 5 blättrigen Schraube, 4 E-Generatoren mit je 3000 kW sowie 4 mit je 1500 kW, Redundanz: 2 Dampfkessel mit einer Kapazität von 120 t/std; maximale Geschwindigkeit 17 kn.
Panzerung
Reaktorsektion: seitlich 100 mm, am Ende 35 mm, Ruderanlage: seitlich 70 mm, Deckspanzer 50 mm, Turmaufbau: allseitig 80 mm.
Elektronische Ausstattung
Operationszentrale (Combat information centre), Diverse Funk-Einrichtungen, Satellitengestütztes Kommunikationssystem „Kristall“ (auf der "ADMIRAL NAKHIMOV" und "ADMIRAL USHAKOV" durch „Tsunami“ ersetzt)
 Feuerleitsystem für Seekriegsführung
RBU-1000 sowie UDAW Feuerleitkontrolle, Radarüberwachungssystem, Radar zur Auffassung von Seezielen und niedrigfliegender Objekte, 2 Radaranlagen zur Luftabwehr, 4 Radaranlagen zur Leitung der Luftabwehr mit den 30 mm Gatlinggeschützen, 2 Nautische Radaranlagen, Aktives sowie passives Sonar-System
Elektronische Gegenmaßnahmen (ECM), 2 PK-2 Täuschkörperwerfer (Chaff) mit 400 Raketen

SSV-33
"URAL"
AUSSER DIENST GESTELLT AM: 27.12.2002.
SSV-33
"URAL"-DETAIL
SSV-33
"URAL"-AUSSER DIENST
SSV-33
"URAL"-ABGEWRACKT
Zurück zum Seiteninhalt