ULYANOVSK-KLASSE - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
"ULYANOVSK"

Die "ULYANOVSK" war ein unvollendet gebliebener Flugzeugträger der Sowjetunion. Sie sollte das Typschiff der ULYANOVSK-KLASSE Projekt 1143.7 werden und war nach der russischen Stadt ULYANOVSK benannt. Die Arbeiten an Projekt 1143.7 ULYANOVSK-KLASSE begannen 1973 unter dem Namen Projekt 1153 Orel. Das Design der ULYANOVSK-KLASSE ähnelt stark dem der US-amerikanischen Flugzeugträger USS Enterprise und USS Nimitz, die zu dieser Zeit von der United States Navy fertiggestellt wurden. Es sollte eine Wasserverdrängung von etwa 80.000 Tonnen besitzen. Als Trägerflugzeuge waren zusammen rund 70 MiG-29K- und Su-33-Jäger bzw. Su-25-Angriffsflugzeuge vorgesehen. Nach dem Tod des Verteidigungsministers Andrei Antonowitsch Gretschko im Jahr 1976, der das Projekt gefördert hatte, übernahm Dmitri Fjodorowitsch Ustinow das Ministerium. Dieser setzte andere Prioritäten als sein Vorgänger und das Projekt 1153 "OREL" wurde eingestellt. 1984 wurden die alten Pläne wieder aufgegriffen, es begann die Planung des Projektes 1143.7 durch das Newskoje-Schiffbaubüro. Größen- und gewichtsmäßig sollte das neue Schiff, die "ULYANOVSK" knapp 5.000 Tonnen leichter als die "OREL" sein sowie mit einigen Metern Längenunterschied etwas unter der Nimitz-Klasse liegen. Die Kiellegung der ersten Einheit erfolgte am 25. November 1988 in der Schwarzmeerwerft Tschernomorski Sudostroitelni Sawod. Durch den Zusammenbruch der UdSSR und das Ende des Kalten Krieges wurden am 1. November 1991 die Arbeiten am bereits zu 40 % fertiggestellten Rumpf eingestellt, ebenso am Rumpf eines in Bau gegangenen Schwesterschiffes. Am 4. Februar 1992 begann die Verschrottung. Wie bei der ADMIRAL KUZNETSOV-KLASSE waren für die "ULYANOVSK" eine nach oben gebogene Startrampe, im Gegensatz zur US-amerikanischen Nimitz-Klasse aber nur drei Aufzüge vorgesehen, daneben auch zwei Katapulte für Jak-44-Aufklärer. Spezifikationen des Projekt 1143.7 ULYANOVSK-KLASSE: Designer: Newskoje-Planungsbüro, Schiffswerft: Nikolajew Süd, Länge ü.a.: 332 m, Breite ü.a.: 75 m, Tiefgang : 11,6 m, Wasserverdrängung: 78.000 t (voll beladen), 60.000 t Standard, Höchstgeschwindigkeit: 30 Knoten, Antrieb: 4 Druckwasserreaktoren Typ KN-3, 4 Wellen ca. 200.000 PS Leistung, Besatzung: Genaue Zahlen unbekannt, schätzungsweise aber 2.300 Matrosen, 1.500 Angehörige der Marine-Luftwaffe. Bewaffnung: Aktive Abwehr: 6 × 30 mm L/65 AK 630, 24 × VLS-ADAM-Startvorrichtungen mit 192 Lenkwaffen SA-N-9 Gauntlet, 8 × CADS-N-1/Kortik mit 1 × Zwillings-Gatling 30 mm kombiniert mit SA-N-11 Grison, 12 × VLS unter dem Flugdeck montiert mit SS-N-19 Shipwreck-Raketen, 2 × RPK-5/Udav-1 Liven ASW. Radar: Radar Luft/Boden-Suche MR-710 Fregat-MA/Top Plate 3D, 2 × MR-320M Topaz/Strut Pair 2D. Navigation: 3 × Palm Frond zur Feuerleitung, 4 × MR-360 Podkat/Cross Sword zur SA-N-9-Kontrolle, 8 × 3P37/Hot Flash zur SA-N-11-Kontrolle. Flugüberwachung: Fly Trap B. Sonar: Zvezda-2, MGK-345 Bronza/Ox Yoke (auf der Hülle montiert). Flugzeuge (bis zu 80): 27 × Suchoi Su-33 „Flanker“ und/oder 10 × MiG-29K "Fulcrum", 10 × Suchoi Su-25 "Frogfoot", 3–4 × Jakowlew Jak-44-Radaraufklärer, 15–20 Helikopter zur U-Bootbekämpfung (ASW).

Zurück zum Seiteninhalt