PROJEKT 945 - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
SIERRA-KLASSE



Die nuklear angetriebenen U-Boote (SSN) des Projekts 945 NATO-Codename SIERRA-KLASSE, wurden seit 1974 von der sowjetischen Marine entwickelt. 1976 wurden Forderungen der russischen Admiralität laut, ein Unterseeboot zu entwickeln, das den amerikanischen Baumustern der SSN-688-Klasse ebenbürtig sein sollte. Kriterien waren möglichst große Tauchtiefen, schwere Bewaffnung, Einsatz von Marschflugkörpern und geräuscharmer Antrieb. Die Konstruktionsbüros Lasurit, Malachit und Rubin begannen daraufhin mit drei Entwicklungen. Während Lasurit und Rubin einen Titanrumpf vorzogen, bevorzugte Malachit einen Stahlrumpf, allein schon wegen der Kosten. Schweißarbeiten an Titanrümpfen sind sehr kompliziert und die Wartung ist teuer. Lasurit stellte schließlich das Projekt 945 SIERRA-I KLASSE vor und bekam 1978 den Zuschlag zur Kiellegung von zwei Einheiten und Rubin bekam 1980 den Auftrag für ein U-Boot. Etwa zur selben Zeit war schon mit dem Bau der einzigen Einheit des Projektes 685 MIKE-KLASSE begonnen worden, der glücklosen K-278 "KOMSOMOLETS". Das Projekt bekam den NATO-Codenamen SIERRA-I KLASSE.

Zurück zum Seiteninhalt