PARCHIM II-KLASSE - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
PARCHIM-KLASSE
Projekt 133.1M



Die Schiffe für die Sowjetunion erhielten eine modifizierte Bewaffnung. Der 57-mm-AK-725-Geschützturm am Heck wurde hier durch den 76-mm-L/60-AK-176M-Turm ersetzt, der Platz der AK-230-Flugabwehrmaschinekanone mit ihren beiden 30-mm-L/63-Rohren auf dem Vorschiff wurde hier vom sechsrohrigen AK-630M-System eingenommen. Die 40-cm-Torpedorohre wurden durch zwei 53,3-cm-Zwillingsrohre ersetzt. Um das Feuer des AK-176-Geschützturms und der AK-630M-Kanone über Radar lenken zu können, wurde der Sensor MR-123 "Wympel"-System (NATO: "Bass Tilt") auf den Aufbau auf dem Achterschiff gesetzt. Das Hauptradar zur Suche nach Luft-Oberflächenkontakten war hier das MR-352 "Positiw" (NATO: "Cross Dome"), das auf dem Hauptmast unter einer Abdeckung installiert wurde. Die Wasserverdrängung änderte sich hier auf 865 Tonnen Standard und 935 Tonnen maximal.

"MPK-67"
AUSSER DIENST GESTELLT AM: 22.06.2005.

MPK-99
"ZELENODOLSK"

MPK-99
"ZELENODOLSK"
DETAIL

"MPK-105"
MPK-192
"URENGOY"

MPK-192
"URENGOY" - DETAIL
MPK-205
"KAZANETS"

MPK-205
"KAZANETS" - DETIAL

"MPK-216"
AUSSER DIENST GESTELLT AM: 22.06.2005.

"MPK-219"
AUSSER DIENST GESTELLT AM: 10.04.2002.

MPK-224
"ALEKSIN"

"MPK-227"
MPK-228
"BASHKORTOSTAN"
DUCH BRAND ZERSTÖRT AM 26.09.1989.


MPK-228
"BASHKORTOSTAN"
NACH BRAND

MPK-229
"KALMYKIYA"
WRACK
MPK-229
"BASHKORTOSTAN"

WRACK
"MPK-67"
WRACK
"MPK-216"
Zurück zum Seiteninhalt