K-51 - "VERKHOTURYE" - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
K-51 - "VERKHOTURYE"

"K-51", mit der Rumpfnummer 379, wurde am 23. Februar 1981 in Sewerodwinsk auf Kiel gelegt und lief am 7. März 1984 vom Stapel. Sie trug den Ehrennamen XXVI Kongress der KPdSU und wurde noch 1984 intensiven Tests unterzogen. Im September 1987 tauchte sie am geografischen Nordpol auf, um eine Rakete auf ein Testgelände abzufeuern. Die Rakete erreichte ihr Ziel nach dem Start jedoch nicht, da sich eine Kabelverbindung zwischen U-Boot und Rakete nicht plangemäß löste, sondern abriss und das Steuerelement der Rakete durch den Schaden unbrauchbar wurde. 1992 wurde der Ehrenname wieder abgelegt und das U- Boot erhielt am 9. Februar 1999 den Namen "VERKHOTURYE". K-51 "VERKHOTURYE" war zwischen 1993 und 1999 zur Instandsetzung in der Werft, wobei aufgrund der damaligen Unterfinanzierung der russischen Streitkräfte kaum neue Ausrüstung verbaut wurde. Die "VERKHOTURYE" führte mehrere Patrouillen durch und wurde 2011 erneut zur Überholung eingedockt. Nach umfangreichen Reparaturen und tiefgreifender Modernisierung wurde K-51 "VERKHOTURYE" wieder an die Flotte übergeben werden.
Zurück zum Seiteninhalt