AKULA-III KLASSE - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
AKULA-III-KLASSE

Die AKULA-II-KLASSE ist das dritte Baulos des Projektes 971, bei dem verschiedene Neuerungen in der elektronischen Ausrüstung und in der Geräuschdämmung verwirklicht wurden. Diese verbesserten U-Boote gehören nach russischer Kennung noch immer zum Projekt 971, obwohl sie alle über eine neue Geräuschdämmung des Maschinenabteils verfügen, welche die U-Boote um etwa zwei Meter verlängert. Nach der vorherrschenden Meinung westlicher Experten ist diese Verlängerung das Erkennungsmerkmal der Akula-II-Klasse. Die genaue Zuordnung der gebauten U-Boote zu dieser Klasse ist schwierig, da von russischer Seite keine genauen Daten zu den Abmessungen der einzelnen U-Boote des Projekts 971 veröffentlicht wurden. Als Besonderheit wird K-335 "GEPARD", das sich äußerlich von allen anderen Projekt-971-U-Booten durch einen deutlich verkleinerten Behälter für das Schleppsonar auf der Oberseite des Heckruders unterscheidet, gelegentlich fälschlich als "Projekt 971M" oder "AKULA-III KLASSE" bezeichnet. K-152 "NEPRA" wird, wegen ihrer Verwendung als Export-U-boot für Indien und einiger Abweichungen in der technischen Ausstattung, auch als "Projekt 971 I".

Zurück zum Seiteninhalt