"ZHDANOV" - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
"ZHDANOV"

Der Kreuzer "ZHDANOV", benannt nach Andrei Schdanow, wurde auf der Werft 189 am 11. Februar 1950 auf Kiel gelegt und lief am 27. Dezember 1950 vom Stapel. Nach seiner Indienststellung am 25. Januar 1953 leistete das Schiff seinen Dienst in der Baltischen Flotte. Ab 1968 wurde sie zum Projekt 68 U-1 umgebaut und erhielt ein Flugabwehrraketensystem anstelle des Turms C und zusätzliche Flugabwehrgeschütze. Das Schiff wurde der Schwarzmeerflotte zugeteilt und war im Verlaufe mehrerer internationaler Konflikte zur Beobachtung im Mittelmeer eingesetzt. Es wurde erst 1989 außer Dienst gestellt und 1991 in den Abwrackwerften bei Alang in Indien verschrottet.

Zurück zum Seiteninhalt