"RIGA" - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
"RIGA" - "VARYAG"



Die "VARYAG" ist ein Flugzeugträger der ADMIRAL KUZNETSOV-KLASSE, der für die Sowjetische Marine gebaut wurde, aber unvollendet blieb und 1998 an China verkauft wurde. Dort wurde er trotz gegenteiliger Darstellung der chinesischen Regierung rundum erneuert und aufgerüstet und lief am 10. August 2011 zu einer ersten Probefahrt aus dem Hafen von Dalian aus. Unter der Sowjetunion nach der lettischen Hauptstadt "RIGA" benannt, wurde der Flugzeugträger im Dezember 1985 in Nikolajew am Schwarzen Meer auf Kiel gelegt. Im November oder Dezember 1988 lief das Schiff vom Stapel. Ende 1991 entschied das russische Verteidigungsministerium, die Finanzierung des inzwischen "VARYAG" genannten Flugzeugträgers einzustellen. Die inzwischen in der Ukraine liegende Werft stellte entsprechend im Januar 1992 die Arbeiten ein, der Flugzeugträger war zu dieser Zeit zu rund 70 % fertiggestellt. Strukturell war das Schiff fertig, es fehlten aber Antrieb, elektronische Systeme und Bewaffnung. Die Kosten sollten bei insgesamt 2,4 Milliarden US-Dollar liegen, rund 500 Millionen Dollar fehlten zur Fertigstellung. Das Eigentum an dem Träger ging nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion an die Ukraine über, die aber keine Mittel für den Weiterbau zur Verfügung stellte. Das Land suchte Mitte der 1990er Jahre nach einem Käufer, fand aber keinen, und stellte die "VARYAG" 1998 zur Auktion. Den Zuschlag erhielt ein Unternehmer aus Macao, der das Schiff vorgeblich in ein schwimmendes Hotel und Casino umwandeln wollte. Die Kosten lagen bei 20 Millionen US-Dollar, eine militärische Nutzung wurde in dem Vertragswerk verboten. 2000 wurde die "VARYAG" aus der Werft geschleppt. Die Türkei jedoch verbot dem antriebs- und ruderlosen Schiff auf Basis des Vertrages von Montreux aus Sicherheitsgründen die Durchfahrt durch den Bosporus. Erst Ende 2001 und nach der Bereitstellung von einer Million Dollar als Sicherheit durfte der Träger die Straße passieren. Da auch die Betreiber des Sueskanals dem Träger die Passage verweigerten, schleppte das Unternehmen die "VARYAG" um Afrika. 2002 erreichte das Schiff Macao, allerdings konnte der Unternehmer keine Kasinolizenz vorweisen, die Besitztümer der Firma lagen bei rund 125.000 US-Dollar. Viele Experten gingen so davon aus, dass die Firma als Tarnung der Marine der Volksrepublik China agierte. Da der Träger nicht vor Macao ankern durfte, wurde die "VARYAG" in einem Trockendock in Dalian aufgelegt. 2005 wurde die "VARYAG" wieder zu Wasser gelassen, komplett in Marine-Grau gestrichen. Die Baugerüste um die Brücke wurden entfernt. Seitdem liegt das Schiff in Dalian. Gerüchte, dass China den Träger überholen, fertigbauen und in Dienst stellen könnte, werden durch die zahlreichen Arbeiten genährt. Gerüchtehalber könnte die Einsatzbereitschaft schon 2011 erreicht worden sein. Am 19. Januar 2011 wurde berichtet, dass das Schiff tatsächlich kurz vor der Fertigstellung steht und der erste Flugzeugträger der chinesischen Marine werden soll. Am 10. August 2011 fand die erste Probefahrt statt. Im Dezember 2011 gelangen einem amerikanischen Unternehmen Aufnahmen des Schiffes. Es wird spekuliert, dass der Träger mit 20 Jets vom Typ Shenyang J-15 und 20 Hubschraubern bestückt werden soll. Welchen chinesischen Namen das Schiff nach Fertigstellung tragen soll, ist noch unbekannt, unbestätigten Aussagen zufolge soll es inzwischen nach einem chinesischen Admiral des 17. Jahrhunderts den Namen "SHI LANG" erhalten haben, welcher 1681 Taiwan erobert hatte. Es wurde jedoch in CV-16 "LIAONING" umbennant. Dies wäre als politisch nicht zu verachtendes Statement gegenüber Taiwan zu werten, welches von Seiten der chinesischen Führung als "abtrünnige Provinz" angesehen wird. Zu Übungszwecken wurde in einer Forschungseinrichtung der Marine in Wuhan ein Mock-up des Flugzeugträgers auf dem Festland errichtet. Nachdem das Schiff im August 2011 zu einer ersten Testfahrt aufgebrochen war, veröffentlichte die Fa. DigitalGlobe im Dezember 2011 eine Satellitenaufnahme des Flugzeugträgers auf hoher See.

"RIGA"
EX-"RIGA" - "VARYAG"
"VARYAG"
SCHLEPP NACH CHINA
"VARYAG" IN CHINA
Zurück zum Seiteninhalt