"K-55" - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
"K-55"

Das U-Boot wurde am 5. August 1959 in Sewerodwinsk auf Kiel gelegt und lief am 18. September 1960 vom Stapel. Nach dem Abschluss der Endausrüstung und verschiedener Testfahrten wurde "K-55" am 27. Dezember 1960 in Dienst gestellt. Das U-Boot legte mehrere tausend Seemeilen bei verschiedenen Übungen zurück und führte im Juni 1961 eine 20 Tage andauernde, ununterbrochene Unterwasserfahrt durch. Im Dezember 1966 wurde das U-Boot zum Projekt 658M HOTEL-II KLASSE aufgerüstet und verlegte 1968 zu einem Stützpunkt der Pazifikflotte. 1986 wurde das U-Boot wegen Reaktorschäden von allen Einsätzen entbunden und 1989 aus den Flottenlisten gestrichen.


Zurück zum Seiteninhalt