"K-500" - Fernmeldeaufklärung der Bundesmarine, Marinefernmeldesektor 73

Direkt zum Seiteninhalt
"K-500"

Das U-Boot wurde am 25. Juli 1975 in Komsomolsk am Amur auf Kiel gelegt und lief am 14. Juli 1976 vom Stapel. Seine Modernisierung auf den neuen Raketenkomplex D-9D begann 1985 und fiel in die Zeit des Zusammenbruchs der Sowjetunion, so dass sie nicht vor 1994 abgeschlossen war. Im Januar 2003 wurde eine Anlage zum Entladen von Brennstäben auf dem Betriebsgelände der „Swesda“-Werft mit der Arbeit an "K-500", Rumpfnummer 225, in Betrieb genommen. Auch wenn nach anderen Quellen das U-Boot erst 2004 außer Dienst gestellt wurde, markieren diese Arbeiten das Ende der Dienstzeit des U-Bootes.

Zurück zum Seiteninhalt